Kategorie-Archiv: Übungen

Hier findet Ihr die Übungen

Ende der Sommerpause

Der Sommer und der goldene Herbst sind vorbei. Somit leider auch das tolle Ausreitwetter.
Damit das Training in der Reithalle oder dem Reitplatz nicht langweilig wird, gibt es jetzt hier wieder eine neue Übung:
Das Stangen H
Ihr benötigt dazu 3 Stangen und 4 Pylonen

Hier der Aufbau (baut es euch nicht zu eng auf, und nehmt zu Beginn lieber längere Stangen):

Stangen-H

Zum Aufwärmen – eine einfache Acht über die mittlere Stange

Stangen-H-8

Der nächste Schritt: die Aucht über alle drei Stangen reiten:

Stengen-H-8-2

Andere Variante: Volten um die Pylonen, und immer über zwei Stangen reiten:

Satngen-H-Volten

Hierbei reiten wir erst alle Volten auf einer Hand, danach Handwechsel und anders herum. Aufgezeichnet ist hier die linke Hand:
1 – Rote Pylone – blaue Stange – grüne Stange
2 – Gelbe Pylone – grüne Stange – lila Stange
3 – Grüne Pylone – lila Stange – grüne Stange
4 – Blaue Pylone – grüne Stange – blaue Stange

Und nun – viel Spaß beim Üben!

IMG_5837

Noch mal Longe

Habt Ihr die vorherige Übung an der Longe schon ausprobiert? Auch da kann man mit fast der gleichen Ausrüstung (4 Stangen und Pylonen) noch mehr Abwechslung ins Longieren bringen.
Einfach 4 Stangen im Abstand von einem Meter legen. Wer möchte, stellt sich zur besseren Orientierung noch Pylonen auf.
Und dann einfach abwechselnd durch und über die Stangen longieren. Auf den Bildern ist jeweils nur eine Hand gezeichnet, natürlich üben wir das Ganze auf beiden Händen. So, wie die Stangen liegen, könnt Ihr es im Schritt und Trab üben. Für Galopp entweder nur durch die Stangen longieren, oder die Stangen auf 2 Meter Abstand legen.
Achtet bitte darauf, Euer Pferd gut aufzuwärmen und nicht zu lange zu longieren.
Wichtig ist, dass Ihr gut voraus schaut und Euch dementsprechend mit bewegt, damit Ihr das Pferd nicht durcheinander bringt. Es soll ja schließlich wissen, durch welche Stangen es gehen soll.
Und nun, viel Spaß beim Longieren!

Longe-dr-Stangen

Longe-ueber-Stangen

Wie wäre es mal mit Longe?

Dieser Winter ist mal wieder besonders kalt. Da hat nicht jeder die Lust zu reiten. Aber nur in der Mitte stehen, um zu longieren? Nein – da wird uns auch nicht warm, und langweilig ist es auch. Aus diesem Grund versuche ich, auch an der Longe Abwechslung ins Spiel zu bringen.
Das braucht Ihr für die folgende Übung:
– 8 Pylonen
– 4 Stangen (je mindestens 2 Meter)
– Kappzaum und Longe
– ein motiviertes Pferd

Und hier die Übungen:
Zuerst das Pferd zum Aufwärmen durch die Pylonenpaare longieren.

Longe-1

Dann könnt Ihr die Stangen mit nutzen. Je nach Größe des Aufbaus, und Länge der Stangen (Abstände beachten!), ist das in allen drei Gangarten möglich.

Longe-2

Longe-3

Und nun – viel Spaß beim Üben!

Sauberes Reiten von Biegungen, Stellung und gerade richten

Es wird Zeit für neue Übungen. Der Sommer und der traumhaft warme Herbst sind vorbei. Jetzt trifft man die meisten Reiter in der Halle oder auf dem Allwetterplatz.
Heute gibt es einen leichten Aufbau – aber die Übung ist für die Pferde recht anstrengend.
Baut sie Euch deshalb nicht zu klein auf. Zwischen den Pylonen sollten mindesten 6 Meter Abstand sein, gerne mehr.
Fangen wir leicht an: Slalom im Schritt und Trab. Hier muss das Pferd noch nicht gebogen sein, aber gut auf Gewicht und Schenkel reagieren.

slalom

Den Slalom könnt Ihr auch schon mit der nächsten Übung kombinieren: Schlangenlinien, genau durch die Mitte der Pylonen.
Z.B. von C nach A Slalom und von A nach C Schlangenlinien.

schlangenlinien

Auf den schwarzen Linien gerade (Sowohl die Linie, als auch Pferd und Reiter), auf der blauen Linie gebogen reiten.
Ihr könnt, um Abwechslung in die Übung zu bringen, und um unmotivierte Pferde etwas flotter zu machen, Schritt / Trab Übergänge dabei reiten.

Die nächste Aufgabe lässt sich auch im Schritt und Trab reiten. Im Tab aber bitte immer um zwei Pylonen:

volten-um-py

Achtet bitte darauf, wenn Ihr Eure Pferde zwischen den Pylonen umstellt, dass sie einen Schritt gerade gehen!

Bei der nächsten Übung reiten wir „D´s“ um die Pylonen. Auch da wird das Pferd immer im Wechsel gerade gestellt und gebogen.
In den Zeichnungen habe ich links beschrieben, natürlich immer beide Seiten trainieren.
Der einzige Unterschied bei den Gangarten: Im Schritt immer um eine Pylone – dann gerade zur nächsten:

d-schritt

Im Trab um zwei Pylonen (dann eine dazu, und eine weg)

d-trab

Und im Galopp um drei Pylonen:

d-links-galopp

Am besten, Ihr wechselt die Übungen immer ab. Und immer daran denken: wenn es im Schritt noch nicht wirklich gut klappt, wird es in den anderen Gangarten nicht besser!

Und nun, viel Spaß beim üben
Yvonne

Fünf Pylonen

Eine Übung, die leicht aufzubauen ist, aber anspruchsvoll zu reiten…
Ihr braucht nur fünf Pylonen. Baut Euch die Übung aber nicht zu eng auf. Die Pylonen dürfen gern über den gesamten Platz/ Reithalle verteilt werden.
Beginnt das Training im Schritt, dann könnt Ihr Euer Pferd aufwärmen, und Euch gleich an den Weg gewöhnen 😉
Dann im Trab, und wenn das alles gut klappt, auch im Galopp. Die Übung wird ohne Handwechsel geritten, also braucht Ihr den Galopp auch nicht wechseln. Selbstverständlich übt Ihr es bitte in beide Richtungen, auf beiden Händen.

Erst auf der einen (hier links)
5-Pylonen-l

Dann auf der anderen Hand (hier rechts)
5-Pylonen-r

Viel Spaß beim Reiten!

Wieder eine neue Übung

Nicht verwirren lassen – ist gar nicht so schwer 😉
Aber Ihr solltet Euch den Weg schon gut einteilen – sonst wird es zu eng!

Neue-Übung1

Nehmt zu Beginn lieber längere Stangen. 3 Meter sind gut reitbar. Wenn Ihr und Eure Pferde genug Erfahrung mit Stangenarbeit habt, sich die Pferde in jeder Situation gut lenken lassen, und das Tempo dabei gleichmäßig halten können, nehmt 2 Meter Stangen.

Der hier aufgezeichnete Weg geht links herum: Grün, Blau, Gelb, Rot, Lila.
Ihr könnt Euch noch eine Pylone in die Mitte stellen. Bei dem beschriebenen Weg müsst Ihr diese dann immer links von Euch lassen.
Und natürlich das Ganze auch rechts herum reiten.

Viel Spaß dabei!
Und frohe Ostern!